Weniger predigen und mehr tun

So lautet das neue Motto der Franziskanischen Orden, auch hier bei uns in Thuine, bei der Kongregation der Franziskanerinnen vom hl. Martyrer Georg. Alle Ordensschwestern werfen gemeinsam einen besorgten Blick hinaus in eine unruhige Welt.

Gottes irdische Managerínen müssen sich angesichts einer Welt, die mehr und mehr aus den Fugen zu geraten scheint, neu positionieren. Oder um in der Sprache der Kirche zu bleiben: Es gilt das von Papst Franziskus ausgerufene „Jahr der Barmherzigkeit“ mit konkretem Leben in den verschiedenen Orden zu füllen und ein Teil dieser „Neuausrichtung“ scheint unter anderem ein langsamer, aber stetiger Abschied vom Bettelorden-Mantra „Tue Gutes – aber red nicht darüber“ zu sein.

Der Orden sieht die aktuelle Krise, sprich den Krieg in Syrien und anderen Ländern im Nahen Osten auch als Chance mit mehr Taten, aber weniger Worten. Man könne jetzt mit der franziskanischen Flüchtlingshilfe eine „neue Präsenz“ in der Öffentlichkeit zeigen.

wohnung-der-syrer

Derzeit tut man dies etwa mit dem vermieten von zwei Reihenhäusern gegenüber dem Kloster, in dem im Augenblick 10 syrische Kriegsflüchtlinge untergebracht sind, was sich an der Zahl aber laufend ändert, mal mehr – mal weniger an Personen.

Es sind freundliche nicht aufdringliche und auch nicht ungebildete Menschen, die froh sind dem Krieg lebend entkommen zu sein, nicht mehr in den Erstaufnahmelagern zu sitzen, wo in vielen Fällen das pure Chaos herrscht.

Zu unseren Ordensschwestern möchte ich sagen, ich finde es sehr lobenswert, wenn hier Ordensimmobilien, die Jahrelang leer standen (warum auch immer), einer sinnvollen Verwendung zugeführt werden, die sie sich aber auch gut bezahlen lassen und nicht nur von Gottes Lohn.

Und zu der, wie unsere Schwestern meinen „Kriegs und Flüchtlingskrise“, sollte man den Ordensschwestern auch sagen, dass die Kollegen von der anderen Feldpostnummer in Istanbul und südlich – östlich davon sehr wohl die Meinung predigen es wäre Krieg. Nun denn, nicht wundern, ich weiß das der Beitrag Spuren von Zynismus enthält. 😉

 

Advertisements

Veröffentlicht von

Ostfrieslanduwe

Bevor man dann unter den Torf kommt, erlebt man einiges im Leben

Hier kannst Du komentieren.

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s