Der schwarze Punkt

Ich denke mal das jeder die Geschichte von dem Schwarzen Punkt kennt. Nein? Oki dann hier, ich bekam sie zu Weihnachten per Whats App:

punkt

Eines Tages kam ein Professor in die Klasse und schlug einen Überraschungstest vor. Er verteilte sogleich das Aufgabenblatt, das wie üblich mit dem Text nach unten zeigte. Dann forderte er seine Studenten auf die Seite um zudrehen und zu beginnen. Zur Überraschung aller gab es keine Fragen – nur einen schwarzen Punkt in der Mitte der Seite. Nun erklärte der Professor folgendes:

„Ich möchte Sie bitten, das auf zuschreiben, was Sie dort sehen.“
Die Schüler waren verwirrt, aber begannen mit ihrer Arbeit.

Am Ende der Stunde sammelte der Professor alle Antworten ein und begann sie laut vorzulesen. Alle Schüler ohne Ausnahme hatten den schwarzen Punkt beschrieben – seine Position in der Mitte des Blattes, seine Lage im Raum, sein Größenverhältnis zum Papier etc.

Heute kam sie mir wieder in den Sinn. Jetzt, wo das neue Jahr begonnen hat, der Alltag wieder da ist. Was sucht und findet meine Aufmerksamkeit? Bin ich Herr im eigenen Haus, das ich dem meine Aufmerksamkeit schenke, was mir wichtig ist? Oder ist mein Blick gelenkt und geführt von den vielen Dingen, die alle für wichtig halten?

Ein neues Jahr- ein unbeschriebenes weißes Blatt? Sicher nicht. Ein gelebtes Leben steht dahinter, und bei null kann keiner anfangen. Aber auf diesem weißen Blatt die Möglichkeit sehen, eigene Eintragungen vorzunehmen, eine Chance für das neue Jahr.

Ich denke jeder sucht im Lauf seines Lebens immer wieder nach neuen Perspektiven für das Leben, gerade bei Menschen die in Sackgassen gelandet sind. Ich freue mich über den neuen und anderen Blick, der Leben zulässt – jenseits der gewohnten Perspektiven.

 

Advertisements

Alterstests unbegleiteter Minderjähriger

Bei uns in Deutschland ist die Debatte über Altersfeststellungen bei als minderjährig registrierten Migranten nach einer Reihe aufsehen erregender Kriminalfälle wie den Morden in Freiburg und zuletzt in Kandel mit Tatverdächtigen, die nach eigenen Angaben jugendlich gewesen sein sollen, weiterhin am Köcheln. Während die Unionsparteien und die SPD noch sondierten, ob sie eine Neuauflage ihrer Regierung wollen, melden sich fast täglich Vertreter der verschiedenen politischen Lager, die eine intensivere Prüfung der Altersangaben fordern. Stichwort Handwurzelröntgen:

roentgenBreiteKLEINER1200pix

Für ein Handwurzelröntgen werden 0,5 µSv (Mikrosievert) als Strahlendosis angegeben, Methoden, die genauere Ergebnisse liefern, wie ein Kieferröntgen und eine Computertomografie des Schlüsselbeins, verursachen Belastungen von 50 µSv respektive 600 µSv. Doch auch diese Werte liegen noch weit unter der Menge der natürlichen Strahlung, der jeder Mensch pro Jahr ausgesetzt ist. Also wozu der ganze Zirkus? Vor allem, wir haben dafür schon ein Gesetz was die ganze Diskussion in den durchgeknallten Politik Berlin überflüssig macht. Hier:

§ 42f SGB VIII Behördliches Verfahren zur Altersfeststellung

(1) Das Jugendamt hat im Rahmen der vorläufigen Inobhutnahme der ausländischen Person gemäß § 42a deren Minderjährigkeit durch Einsichtnahme in deren Ausweispapiere festzustellen oder Hilfsweise mittels einer qualifizierten Inaugenscheinnahme einzuschätzen und festzustellen. § 8 Absatz 1 und § 42 Absatz 2 Satz 2 sind entsprechend anzuwenden.
(2) Auf Antrag des Betroffenen oder seines Vertreters oder von Amts wegen hat das Jugendamt in Zweifelsfällen eine ärztliche Untersuchung zur Altersbestimmung zu veranlassen. Ist eine ärztliche Untersuchung durchzuführen, ist die betroffene Person durch das Jugendamt umfassend über die Untersuchungsmethode und über die möglichen Folgen der Altersbestimmung aufzuklären. Ist die ärztliche Untersuchung von Amts wegen durchzuführen, ist die betroffene Person zusätzlich über die Folgen einer Weigerung, sich der ärztlichen Untersuchung zu unterziehen, aufzuklären; die Untersuchung darf nur mit Einwilligung der betroffenen Person und ihres Vertreters durchgeführt werden. Die §§ 60, 62 und 65 bis 67 des Ersten Buches sind entsprechend anzuwenden.
(3) Widerspruch und Klage gegen die Entscheidung des Jugendamts, aufgrund der Altersfeststellung nach dieser Vorschrift die vorläufige Inobhutnahme nach § 42a oder die Inobhutnahme nach § 42 Absatz 1 Satz 1 Nummer 3 abzulehnen oder zu beenden, haben keine aufschiebende Wirkung. Landesrecht kann bestimmen, dass gegen diese Entscheidung Klage ohne Nachprüfung in einem Vorverfahren nach § 68 der Verwaltungsgerichtsordnung erhoben werden kann.
Also solange Gutmenschen (und hier verwende ich das Wort in seiner populistischen und abwertenden Bedeutung), die Röntgen wegen wegen der lächerlich geringen Belastung und als „Eingriff in die Unversehrtheit“ ablehnen, und dafür alle rechtlichen Probleme der ungenauen Altersangabe in Kauf nehmen, wird die Rechte zulegen.
In diesem Fall kann man wirklich sagen „Gut gemeint ist das Gegenteil von gut getan“

Wie weiter mit der Groko

Ja – nein – vielleicht? Langsam wird es nervlich und auch peinlich. Ein Armutszeugnis aller etablierten Parteien. Bei nein zur Groko eine Minderheitsregierung, nur, die wäre nichts weiter als ein reiner Etikettenschwindel.

30277772cq

Das muss man sich einmal vorstellen, auf Landesebene, wie im Bund ist die SPD schlichtweg zu feige eine Koalition mit der Linkspartei (die Möglichkeiten dazu waren in der Vergangenheit da) ein zu gehen und nun? Ich hätte da lieber Neuwahlen.

 

Bei ja? Die raschen Kehrtwenden der SPD können die Wähler gar nicht so schnell nachvollziehen: Im September wollte Frau Nahles noch der neuen Regierung in die Fresse hauen. Wie soll das jetzt funktionieren? Mit 20% Wählerstimmen kann man auch nicht so sehr ausholen.

Doch lieber Neuwahlen und so als Randbemerkung: Gibt es bei uns eigentlich auch Dinge, die keine „lustige“ Abkürzung bekommen? Groko ist ja Krampf. Ich denke  das wir unter AküFi gleich Abkürzungsfimmel leiden. 😉

Neujahr 2018 Beschwerde

An alle, die mir für 2017 die besten Wünsche gesendet haben: Es hat überhaupt nichts gebracht! Schickt mir für 2018 entweder Geld, Alkohol oder Tankgutscheine, was zum kiffen geht auch.Danke.;-)

Der Advent oder Apvent (?)ist die schönste Zeit vom Winter.

Der Advent – Eine kleine nicht ganz ernst zu nehmende Weihnachtsgeschichte

Der Advent-Die schönste Zeit vom Winter.

Die meisten Leute haben im Winter eine Grippe. Die ist mit Fieber.
Wir haben auch eine, aber die ist mit Beleuchtung und man schreibt siw mit K.

Drei Wochen bevor das Christkindl kommt stellt Papa die Krippe im Wohnzimmer auf und meine kleine Schwester und ich dürfen mithelfen.

Viele Krippen sind langweilig, aber die unsere nicht, weil wir haben mords tolle Figuren drin. Ich habe einmal den Josef und das Christkindl auf den Ofen gestellt damit sie es schön warm haben und es war ihnen zu heiß. Das Christkindl ist schwarz geworden und den Josef hat es auf lauter Trümmer zerrissen. Ein Fuß von ihm ist bis in den Platzlteig geflogen und es war kein schöner Anblick. Meine Mama hat mich geschimpft und gesagt, dass nicht einmal die Heiligen vor meiner Blödheit sicher sind.
Wenn Maria ohne Mann und ohne Kind herumsteht, schaut es nicht gut aus. Aber ich habe gottseidank viele Figuren in meiner Spielzeugkiste und der Josef ist jetzt der Donald Duck. Als Christkindl wollte ich den Asterix nehmen, weil der ist als einziger so klein, dass er in den Futtertrog gepasst hätte. Da hat meine Mama gesagt, man kann doch als Christkindl keinen Asterix hernehmen, da ist ja das verbrannte Christkindl noch besser. Es ist zwar schwarz, aber immerhin ein Christkindl.
Hinter dem Christkindl stehen zwei Oxen, ein Esel, ein Nilpferd und ein Brontosaurier. Das Nilpferd und den Brontosaurier habe ich hineingestellt, weil der Ox und der Esel waren zu langweilig.

Links neben dem Stall kommen gerade die heiligen drei Könige daher.

Ein König ist dem Papa im letzten Apfent beim Putzen heruntergefallen und war dodal hin. Jetzt haben wir nur mehr zwei heilige Könige und einen heiligen Batman als Ersatz.
Normal haben die heiligen drei Könige einen Haufen Zeug für das Christkindl dabei, nämlich Gold, Weihrauch und Pürree oder so ähnlich.

Von den unseren hat einer anstatt Gold ein Kaugummipapierl dabei, das glänzt auch schön. Der andere hat eine Marlboro in der Hand, weil wie keinen Weihrauch haben. Aber die Marlboro raucht auch schön wenn man sie anzündet. Der heilige Batman hat eine Pistole dabei. Das ist zwar kein Geschenk für das Christkindl, aber damit kann er es vor dem Saurier beschützen.
Hinter den drei Heiligen sind ein paar rothäutige Indianer und ein kasiger Engel. Dem Engel ist ein Fuß abgebrochen, darum haben wir ihn auf ein Motorrad gesetzt, damit er sich leichter tut. Mit dem Motorrad kann er fahren, wenn er nicht gerade fliegt.

Rechts neben dem Stell haben wir ein Rotkäppchen hingestellt. Sie hat eine Pizza und drei Weizen für die Oma dabei. Einen Wolf haben wir nicht, darum lurt hinter dem Baum ein Bummerl als Ersatzwolf hervor.

Mehr steht in unserer Krippe nicht, aber das reicht voll. Am Abend schalten wir die Lampen an und dann ist unsere Krippe erst so richtig schön. Wir sitzen herum und singen Lieder vom Apfent. Manche gefallen mir aber die meisten sind mir zu lusert.
Mein Opa hat mir ein Gedicht vom Apfent gelernt und das gehr so:
„Apfent, Apfent, der Bärwurz(Schnaps) brennt. Erst trinkst oan, dann zwoa, drei, vier, dann hauts de mit deim Hirn an d`Tür.“ Obwohl dieses Gedicht recht schön ist, hat die Mama gesagt, dass ich mir es nicht merken darf.

Im Apfent wird auch gebastelt. Wir haben eine große Schüssel voll Nüsse und eine kleine mit Goldstaub. Darin wälzen wir die Nüsse bis sie golden sind, das Christkindl hängt sie später an den Christbaum. Man darf nicht fest schnaufen weil der Goldstaub ist dodal leicht und fliegt herum, wenn man hinschnauft. Einmal habe ich vorher in den Goldstaub ein Niespulver hineingetan und wie mein Vater die erste Nuss darin gewälzt hat, tat er einen Nieserer, dass es ihn gerissen hat und sein Gesicht war goldern und die Nuss nicht. Mama hat ihn geschimpft, weil er keine Beherrschung hat und sie hat gesagt, er stellt sich dümmer an als ein Kind. Meinem Vater war es recht zuwider und er hat nicht mehr mitgetan. Er hat gesagt, dass mit dem Goldstaub irgendetwas nicht stimmt, und Mama hat gesagt, dass höchstens bei ihm etwas nicht stimmt. Ich habe mich sehr gefreut, weil es war insgesamt ein lustiger Apfentsabend.

Kurz vor Weihnachten müssen wir unser Wunschzettel schreiben. Meine Schwester wünscht sich meistens Puppen oder sonst ein Klump. Ich schreibe vorsichtshalber mehr Sachen auf und zum Schluss schreibe ich dem Christkindl, es soll einfach soviel kaufen bis das Geld ausgeht. Meine Mama sagt, das ist eine Unverschämtheit und irgendwann bringt mir das Christkindl gar nichts mehr, weil ich nicht bescheiden bin. Aber bis jetzt habe ich immer etwas gekriegt. Wenn ich groß bin und ein Geld verdiene, dann kaufe ich mir selber etwas und bin überhaupt nicht bescheiden. Dann kann sich das Christkindl von mir aus ärgern, weil dann ist es mir wurscht.

Bis man schaut ist der Apfent vorbei und  auch  Jahr geht es dahin. Die Geschenke sind ausgepackt und man kriegt bis Ostern nichts mehr, höchstens, wenn man vorher Geburtstag hat.😂

Aber eins ist gwies: der Apfent kommt wieder.

Quelle: Toni Lauerer

„Come to the Dark Side – We have Cookies“.

Im Moment ist ja wieder der „Krieg der Sterne“ Hype aber was mich interessiert, ist eben die dunkle Seite unserer Seele.

darkside

Ich möchte das Thema nicht unbedingt von der religiösen Seite aus behandeln bzw. betrachten, ich weiß nur nicht genau, wo ich es ansiedeln soll. Es geht mir darum, dass jede(r) von uns dunkle Seiten hat. Oft stellt sich die Frage: Soll man diese ignorieren, unterdrücken oder ausleben? Ich persönlich akzeptiere erstens diese dunklen Seiten, denn sie gehören auch zu mir. Manchmal lebe ich sie auch aus, manchmal real, manchmal nur virtuell. Von Mord rede ich jetzt nicht. 😉

Sie zu ignorieren bzw. zu unterdrücken, halte ich für ungesund, denn sie brechen sich Bahn oder wirken sich psychisch negativ aus. Ich denke, viele werden das genau umgekehrt sehen.

Was bedeutet mir Advent?

Wenn ich ehrlich bin, bedeutet mir Advent, dass ich nicht mehr die Abkürzung über den Rathausplatz wähle in Lingen wenn ich dort Einkaufe, nicht weil ich die Menschenmasse zwischen den Buden des Weihnachtsmarkts nicht mag, sondern weil mir der süßliche Glühweinduft zuwider ist. Auch finde ich ihn Pottenhässlich.

weihnachtsmarkt

Dann gibt’s in der Adventszeit auch noch die Weihnachtsdekoration der Geschäfte. Weihnachtsmänner krabbeln an Hauswänden hoch. Na ja. Die Lichterketten in den Bäumen der Nachbargärten und die blinkenden Sterne in den Fenstern find ich kitschig, aber doch auch ganz lieb. Wenn ich darüber nachdenke, finde ich die Sehnsucht, die dahinter steckt, zutiefst menschlich. Ich fände es schade, wenn uns die Sehnsucht verloren ginge. Mit der adventlichen Sprache vieler Pfarrer kann ich allerdings wenig anfangen. Ich mach das niemanden zum Vorwurf, aber diese Sprache erreicht mich nicht (immer). Was ist denn damit gemeint, dass ich „wache“, damit man mich „nicht schlafend findet“? Mal konkret bitte, in der Sprache von heute.

Wenn ich ehrlich bin, könnte ich Advent auch sehr wichtig finden, dafür müsste ich nicht einmal religiös sein. Es steckt darin eine große Unzufriedenheit und die Hoffnung und Gewissheit, dass sich alles zum Guten wendet. Dafür müssen wir allerdings auch etwas tun.